• ov_dscf1273(1).jpg
  • ov_dscf1307.jpg
  • ov_p1040165.jpg
  • ov_p1040174.jpg
  • ov_p1040227(1).jpg
  • PICT0172.JPG

Wieder ein Jahr vorbei und wieder ruft der Hofvogt um Hilfe, um die vielfältigen Arbeiten rund um den Bundessitz der Zügvögel in Angriff nehmen zu können. 

Und wieder einmal kamen nicht nur Ordensmitglieder aus dem Zugvogel, sondern auch viele Helfer aus befreundeten Bünden.

Allen fleissigen Helfern ein "DANKE" für euren Einsatz.

Los ging es schon Donnerstag Abend, Freitag, Samstag und Sonntag wurde kräftig gewerkelt. Sonntag gab es den Abschluss und das Aufräumen. Nicht jeder Helfer konnte die ganze Zeit dabei sein, aber jede Minute Einsatz hat geholfen den Kochshof wieder ein wenig hübscher und zukunftssicherer zu machen. Gearbeitet wurde an vielen Stellen und vielen Gewerken.

Schaut es euch an:

 

Ausmisten

 

 

Boden im Rittersaal

 

 

 

 

Brennholz machen

 

 

Löcher für Leitungen buddeln

 

 

Bäume schützen

 

 

 

Dach eindecken

 

 

 

Wände streichen

 

 

 

Küche neu gestalten

 

 

Und bei all der Arbeit dürfen die schönen Dinge des Treffens nicht zu kurz kommen:

Kochen, Essen, Trinken, Singen

 

 

 

 

 

 

 

Vielen Dank an alle die Zeit und Energie investiert haben!!!!!

 

Die Karawane zieht weiter, der Sultan dreht durch!!

 

Mit diesem Ruf forderte das Sultanat "Berliner Orden" Zugvögel und befreundete Bünde auf in die "Wohlfühl-Oase" Kochshof zu ziehen, um vom 31.03. bis zum 02.04. ein grosses Treffen durchzuführen.

Und so machten sich die verschiedenen Gruppen auf und zogen den Karawanenweg ins grüne Odenthal. Laufend hörte man das fröhliche "Kosh amadid msafr - Willkommen Reisende!!

Nach einem ausgiebigen Frühstück begannen Samstag morgen die Vorbereitungen für die Spiele.

 

Erwartungvoll lauschten die Gruppen den Spielregeln, während noch ein wenig an der Kalorienzufuhr gearbeitet wurde.

Unter fachkundger Anleitung des Berliner Ordens wurden Gruppen gebildet, die wertvolle Güter im Rahmen eines Karanwanentrecks in die sichere Oase bringen sollten bzw. diese Güter stehlen sollten. Nach vielem hin und her endete das Geländespiel natürlich in einer großen Schlacht.

 

Wie immer beim Zugvogel steht neben viel Spiel, Spaß und Gesang auch das leibliche Wohl im Vordergrund. Für dieses wurde wieder mehr als ausreichend gesorgt.

Zum Abschluss noch ein Gruppenbild. Der Sonntag stand ganz im Zeichen des Aufräumens und der Abfahrt.

An dieser Stelle einen herzlichen Dank an den Berliner Orden der wieder einmal ein tolles Pimpfenfest auf die Beine gestellt hat. Wir freuen uns auf das nächste Jahr.

Ayen und Khoda hafez!!!

 

 

 

 

 

 

 

Das diesjährige Ostersegeln statt unter dem Motto: Vieles neu macht der April!!

So gab es ein neues Schiff, einen neuen Skipper, einen neuen Maat (der eigentliche eine neue Skipperin ist) und einige neue Teilnehmer.

Nicht ganz so neu war der ein oder andere Dauerteilnehmer und der Spaß am gemeinsamen Urlaub.

Nachfolgend gibt es einige Bilder als Appetittanreger. Vielleicht gibt es von irgendeinem Teilnehmer ja noch einen aussagekräftigen Fahrtenbericht. Ich war ja nicht dabei.

Ayen

Udo

 

Ankunft

 

Segeln

 

Stürmisches Wetter....

...bedarf besonderer Bekleidung!

 

Harte Arbeit wink...

...bedarf Ruhephasen...

...sowie kleiner

...und großer Speisen!!!

 

Morgenstund hat was im Mund????????

 

Orcas international

 

Am 18.03. fand die jährliche Müllsammelaktion der Stadt Hürth in allen Stadtteilen zum 20. mal statt. Zum ersten Mal dabei, der Orden Orca.

Trotz des kurzfristigen Aufrufes haben sich nicht nur die Orcas Fuffi, Udo, Julian, Robin, Maurice, Miguel, Cederik, Sebastian und Yannik eingefunden, sondern auch noch einige Eltern. Für dieses Engagement an dieser Stelle: Herzlichen Dank.

So konnten wir mit einer Gruppe von immerhin 12 im Ortsteil Kendenich helfen.

Leider spielte das Wetter nicht so mit, so dass die Gesamtbeteiligung am Samstag eher gering war.

Wir nahmen uns erst einmal die Hürther Str. bis zur Autobahnbrücke vor. Auffällig waren die großem Mengen an Zigarettenresten, die dieganze Straße pflasterten. Es scheint auch in Kendenich ein Volkssport zu sein, Zigaretten einfach fallen zu lassen oder aus dem fahrenden Auto zu werfen. Einen Tag vor uns waren schon Schüler der ortsansässigen Schule aktiv. So konnten wir aus den Grünanlagen nur 6 Müllbeutel voll zusammensammeln.

Da wir anschließend noch Zeit genug hatten, ging die Gruppe noch einmal ins Gelände rund um den Friedhof. Hier wurde es dann etwas gruselig. Unmengen an Sylvesterüberbleibsel in Form von Raketenbatterieren, Außenspiegel von Autos und mehrere Lagen Terrpappe waren die Ausbeute.

Erschreckend, was Menschen alles in der Natur entsorgen.

Um 12:00 waren wir dann fertig und haben das Angebot auf Kaffe und Kuchen in der benachbarten Hauptschule gerne angenommen.

An dieser Stelle ein Sorry an den älteren Herren. Wir sind wirklich nicht vom Nerother Wandervogel (Insider).

Alles in allem ein erfolgreicher Tag. Im nächsten Jahr sind wir bestimmt wieder dabei. Beweisfotos gibt es leider nur eins, aufgrund des Wetters hatte keiner Lust zu fotografieren.

Ayen

Udo

 

 

 

Hier einige Impressionen vom Wochenende:

 

Dieses Wochenende stand für viele Orcas und einige Gäste ganz im Zeichen vielfältiger Aktivitäten.

So wurden diverse Raketen gebaut und getestet, für die Beobachterlounge Klappstühle hergestellt und für den nächsten Überlebensurlaub Pfeile gebastelt.Einige der Älteren durften die notwendigen Spitzen in der hofeigenen Schmiede selber herstellen.

Bei der ganzen Arbeit kam selbstverständlich auch das Essen nicht zu kurz. Eine der Orca Lieblingsspeisen, große Burger, jetzt im neuen Zugvogeldesign.

Allen hat es viel Spaß gemacht und so freut man sich auf das nächste Jahr, in der Hoffnung das wieder zum gemeinsamen "Arbeiten " gerufen wird.

 

 

Raketenbau

 

 

 

 Schmieden

 

 

 Pfeile

 

 

 

Essen

 

 

 Teilnehmer:

Orcas und Gäste